negative feinstoffliche Energien herausfiltern

Seit Jahrhunderten hat Salz – als Symbol für Schutz und Reinigung – seinen festen Platz in Religionen und Kulturen. In vielen Schutzriten rund um Geburt, Hochzeit und Tod hat Salz eine wichtige Bedeutung. Aber auch im häuslichen Bereich spielt es eine wichtige Rolle. Nicht nur im alten Griechenland wurden damit böse Geister vertrieben. In China nutzt man die Salzwasser-Münz-Kur, um Räume von schlechten feinstofflichen Energien zu reinigen. Das Rezept hierfür ist denkbar einfach.

Zubehör:

1 Glasgefäß (am besten altes Einmachglas)

1 Untersetzer

6 Kupfermünzen

1 Silbermünze

Salz

Wasser

Wasserschüssel Glas Wassertropfen sepia

Für die Salzwasser-Münz-Kur kann Meersalz oder Bergsalz verwendet werden. Durch destilliertes Wasser entstehen keine bräunlichen Verfärbungen in der Kruste.

Anleitung:

Befüllt das Gefäß zu 1/3 mit Salz. Dann gießt das Glas vorsichtig mit Wasser auf, so dass es 1 fingerbreit über dem Salz steht. Anschließend legt die Münzen mit dem Kopf nach oben (Yang-Energie) auf den Untersetzer, dabei sollte die Silbermünze in der Mitte liegen. Nun stellt das Glas mit der Sole darauf und platziert das Ganze an dem Ort in der Wohnung, wo ihr euch am unwohlsten fühlt. Vertraut eurem Instinkt!

Dort lasst ihr es einige Wochen stehen. Mit der Zeit wird sich an der Gefäßwand eine Salzkruste bilden. Je schneller desto mehr negative Energie wird gebunden. Sollte das Wasser zu rasch verdunsten, dann füllt Wasser nach.

Wenn ihr das Gefühl habt, die Energie an der Stelle ist geklärt, dann entfernt das Salzglas wieder. Am besten entsorgt ihr es im Müll oder, falls euch das Gefäß wichtig ist, wascht es in der Spüle aus. Packt es jedoch auf keinen Fall in den Geschirrspüler, denn ihr dürft die negativen Energien auf keinen Fall absorbieren!

Hinweis: Von Kleinkindern und Tieren fernhalten!

Geeigneter Zeitpunkt:

Die Salzwasser-Münz-Kur kann prinzipiell das ganze Jahr über angewendet werden. Je nach Feng-Shui-Schule und deren Verständnis vom Jahresbeginn wird jedoch das chinesische Neujahrsfest oder die Wintersonnenwende empfohlen.

Ich rate die Kur zu den Rauhnächten aufzustellen und sie mindestens bis zum chinesischen Neujahrsfest stehen zu lassen. Zum einen weil die Schleier zur Anderswelt in dieser Zeit durchlässiger sind, zum anderen weil die Wintersonnenwende den Herbst als Repräsentant für das Element Metall und den Winter als Repräsentant für das Element Wasser miteinander verbindet.

Im 5-Elemente Zyklus ist das Element Metall bzw. der Wandlungszyklus Metall eine Energiebewegung nach innen und unten – ein Verdichten und Konzentration auf das Wesentliche. Der Wandlungszyklus Wasser ist absinkender und speichernder Natur. Metaphorisch steht er für die Tiefe und Dunkelheit, in der alles zur Ruhe kommt, bis es wieder gebraucht wird.

Beides Elemente, die auch symbolisch für die Kur stehen. Aus Sicht des Wuxing ist sie ein Filter für negative feinstoffliche Energien.

Ich wünsche Euch einen besinnlichen und gesegneten Jahresausklang einen guten Start ins neue Jahr mit viel Elan.

Eure Claudia